You are here: Home Mannschaften Pentz I Spielberichte 2014/2015 Verdienter Sieger
Document Actions

Verdienter Sieger

Im Nachbarschaftsduell behielt der SV Traktor Pentz nach wiederum guter spielerischer Leistung mit einem 1:0 Sieg gegen Kickers JuS die Oberhand.

Pentz übernahm von Beginn an die Initiative und kam bereits nach vier Minuten gefährlich vor das gegnerische Tor. Johannes Richter setzte sich auf Rechtsaußen gegen mehrere Gegenspieler durch und wurde beim Torabschluss vom JuS-Spieler Paul Kokel im letzten Moment noch geblockt. Kurz danach klärte JuS-Torwart Stefan Mosch nach guter Doppelpassstafette der Plamann-Brüder großartig. Die Gäste standen sehr tief und kompakt in der Abwehr und konnten so die Pentzer Angriffe immer wieder blocken und einen Abschluss der Pentzer verhindern. Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit vergab Kickers JuS eine Großchance, nach gutem Doppelpass wurde knapp verzogen. Im Gegenzug hatten die Gäste dann Glück, als Philipp Fernow nach guter Vorarbeit von Dustin Gehrmann knapp verzog. Pentz suchte zielstrebig den Weg aufs Gästetor, fand aber kein Mittel gegen die konzentriert spielende JuS-Abwehr. Zwei gute JuS-Möglichkeiten vereitelten auf Pentzer Seite Andy Klück und Torwart René Zander. Eine letzte gute Möglichkeit für Pentz vor der Pause konnte Jan Breul nicht verwerten.

Die erste Möglichkeit zur Führung in Hälfte Zwei vergab wieder Paul Kokel für die Gäste, er verzog knapp. Die Pentzer Führung verhinderte Gästetorwart Mosch, als er ein Geschoss von Philipp Meier aus dem langen Eck holte. Pentz spielte sehr diszipliniert und aufmerksam weiter und kam zu weiteren Chancen. Nach einem Freistoß von Alexander Brandt köpfte Andreas Muth knapp übers Tor. In der 73. Minute trat der ausgezeichnet spielende Philipp Meier einen Eckball, den Paul Plamann erwischte und plaziert zur Pentzer Führung einschoss. In der Schlussphase drehten beide Mannschaften noch mal voll auf. Den möglichen Ausgleich für JuS vergab wieder Paul Kokel, der freistehend aus Nahdistanz übers Tor schoss und die Entscheidung für Pentz vergaben einmal Philipp Fernow, ebenfalls aus Nahdistanz daneben und Johannes Richter, der den Pfosten traf. Johannes Richter sagte nach dem Spiel "Es war eine kampfbetonte Partie beider Mannschaften. Wir konnten unser Chancenplus leider nicht in Tore umsetzen. Ich selbst muss das Ding (Pfostenschuss) reinmachen."

Nach Spielende fanden beide Trainer folgende Worte: Sebastan Menzel (Kickers JuS): "Ein heißes Spiel mit dem besseren Ende für Pentz."

Heiko Sprenger (Traktor Pentz): "Wir konnten nicht ganz an die Leistung von Neubrandenburg anknüpfen. Es gelang uns viele Chancen herauszuspielen, die Verwertung klappte leider nicht immer. In der Schlussphase hätten wir den Sack zumachen müssen. Es haben alle Spieler großartig füreinander gekämpft."

 

Traktor Pentz:

R. Zander, A. Brandt, Klück (41. Breul), F. Plamann, C. Brandt, P. Plamann, Meier, A. Muth, Gehrmann (64. C. Muth), Richter, Fernow